Montag, 1. Juli 2013

DNA-Test soll Aufschluss über Tod von Salafisten-Prediger al-Assir geben


Von der Mutter des Salafisten  Sheikh Ahmad Al-Assir wurde eine DNA-Probe genommen, die mit Proben von zwei verkohlten Leichen verglichen wird. Die beiden Leichen wurden in einem Gebiet gefunden, das in der vergangenen Woche im Zentrum von Kämpfen zwischen der libanesischen Armee und dem Prediger gegenüber loyalen Bewaffneten stand. Dies melden gerichtliche Quellen im Libanon. Diese Quellen teilten The Daily Star mit, dass auch von dem Bruder des vom Pop-Sänger zum Scheich mutierten Fadel Shaker DNA-Proben zum Vergleich genommen wurden. Die Tests wurden durch den Militär-Staatsanwalter Richter Saqr Saqr angeordnet, nachdem der Verdacht aufgekommen war, bei den verkohlten Leichen könne es sich um die von Assir und Shaker handeln, da der Aufenthaltsort beider Personen seit mehreren Tagen unbekannt ist und die beiden Leichen die einzigen waren, die bisher nicht identifiziert wurden. Bei den Kämpfen zwischen den Unterstützern Assirs und der [libanesischen] Armee kosteten 18 Soldaten und 28 Bewaffneten das Leben.

Quelle: http://www.dailystar.com.lb/News/Politics/2013/Jul-01/222170-dna-from-assirs-mother-charred-bodies-being-compared-sources.ashx#axzz2XoGKX9GC

[siehe dazu auch http://syrieninfo.blogspot.de/2013/06/ahmed-al-assir-getotet.html und http://syrieninfo.blogspot.de/2013/06/ahmed-al-assir-und-fadel-shaker-wurden.html]

Kommentare:

  1. Das Schiksal solcher Terroristen ist nicht mehr angetan, dass diese ins Paradies zu den 72 Jungfrauen gelangen, denn als verkohlte Leiche ist der Eintritt ins Paradies unmöglich!

    AntwortenLöschen
  2. Der Eintritt ins Paradies ist auch als Verbrecher unmöglich. Sie werden ihre gerechte Strafe erhalten - ob verkohlt oder nicht.

    AntwortenLöschen